Jeder Unfall ist ein Unfall zu viel! Daher ist es wichtig im Vorfeld einer Baumaßnahme die Gefahren zu erkennen und die erforderlichen Maßnahmen zu planen. Mit der Baustellenverordnung vom Juni 1998 ist hierfür den am Bau Beteiligten ein wertvolles Instrument an die Hand gegeben. Die Koordination gliedert sich in zwei Bereiche:

  • In der Planungsphase wird der SiGe-Plan aufgestellt und dabei werden insbesondere die gemeinsam genutzten Sicherheitseinrichtungen festgelegt.
  • In der Ausführungsphase wird in erster Linie vor Ort auf der Baustelle überprüft, ob die Maßnahmen im SiGe-Plan auch umgesetzt werden.
      
     
  Daneben gehört die Vorankündigung an das zuständige Gewerbeaufsichtsamt, sowie die Erstellung der Sicherheitseinrichtungen für Inspektions- und Wartungsarbeiten, der sog. „Unterlage für spätere Arbeiten“ ebenso zum Aufgabenfeld des Koordinators wie auch die Beratung bei der Erstellung des Leistungsverzeichnisses, wenn z. B. spezielle Schutzgerüste erforderlich sind.